So2 Kommastelle ändern?



  • Servus, es scheint ja so das der So2 Sensor bei den meisten spinnt... Mein Airq steht draußen.
    Über Monate hinweg ist in ganz Austria und CZ der Wert nie über 6 ug/m3.
    Liegt in der Regel bei 2.

    Bei mir ist es so, das es entweder 0 oder 200 anzeigt. Von 0 steigt er in ca. 1h auf 200 und dann wieder zurück auf 0. Es kommt also bei mir immer eine fette So2 Wolke und zieht dann weiter.... 😉

    Wenn ich jetzt die Kommastelle um eine Stelle nach links verschieben könnte würde es auf max. 20 ug/m3 steigen.
    Manuelle Kalibrierung ändert nur kurzfristig was. Nach ein paar Stunden kommt die fette So2 Wolke wieder.

    Ist das möglich?



  • hallo @Sperber
    Der air-Q sollte eher drinnen stehen. Draußen gibt es im Mometn zu viele klimatische "Schocks", welche den insb. dem SO2 / Schwefeldioxid-Sensor zusetzen und die Basislinie verschieben können.
    Bitte dazu einmal den Artikel lesen: https://forum.air-q.com/topic/5/zu-hohe-werte-von-so2-no2-o3-oder-co

    LEtztlich kann es aber auch eine der Querempfindlichkeiten sein, welche den von Dir beobachteten Effekt bewirken. Der So2 Sensor reagiert auf verschiedene Stoffe:

    90b59656-c5f9-41e5-81a3-6762713e2e39-image.png



  • @Mario-air-Q
    Es ist auf jeden Fall die Temperatur.
    Der So2 regiert aber schon extrem auf ganz minimale Temperatur Änderungen, da ich das schon ein paar Monate genau verfolge.
    Die Kommastelle nach links wäre die ideale Lösung.
    Im Mittelwert würde es dann genau passen,mit den offiziellen Werten.
    Draußen schlägt er sich ganz gut.
    O3 und No2 habe ich mit der manuellen Kalibrierung in den Griff bekommen.

    Da es ja unmöglich scheint die Querverbindungen zu elemenieren ist das die einfachste Lösung.
    Was nützt mir eine Messung die ständig das absolut falsche anzeigt?
    Da sind wir uns doch einig... 😉

    LG Uwe



  • Ich habe (auch) sehr hohe SO2-Werte, die aber nicht mit "rot" in die Bewertung einfließen. Ich finde daher den Gedanken mit der falschen Kommastellung nachdenkenswert.



  • @Mario-air-Q @jheiler
    zum Thema Temperatur und SO2 mal ein interessantes Diagramm von heute:
    Temp-SO2-20210123.png
    Hum-SO2-20210123.png
    VOC-SO2-20210123.png
    Eine Temperaturänderung um 4,5°C - von 19,5°C auf 24°C - lässt den SO2 Wert von 29µg/m³ auf 0µg/m³ sinken (in der Übersicht -0,5µg/m³).
    Deutlich ist die Abhängigkeit zur Temperatur zu sehen.
    Die benachbarte UBA Station zeigt eigentlich immer einen Mittelwert von 1µg/m³ an (Stunden und Tageswert). Schaut man dort mal genauer die Tageswerte an, so sind dort durchaus Spitzen zu sehen, allerdings selten. Auch steht die UBA-Station im Tal in der Nähe einer Kreuzung und Bundesstraße. Die dort ebenfalls erfassten NO2 Werte stimmten mit dem airQ weitgehend überein. Sowohl in der Zeit Oktober bis Dezember "Draussen" als auch jetzt wieder "Innen".
    Standort hier "auf dem Lande" ohne Durchgangsverkehr und Industrie. Übrigens, SO2 war anfangs irgendwo bei weit über 200µg/m³ oder gar 400µg/m³ ohne Alarm auszulösen. Nach der manuellen Kalibrierung und manuellen Werteingabe scheint es jetzt im Bereich unter 50µg/m³ zu bleiben. In der "airQ Draussen-Zeit" hat sich SO2 selbst nach und nach in Richtung 150µg/m³ kalibriert (Vorgabe von mir war 10µg/m³. Jetzt "Drinnen" habe ich das noch nicht wieder beobachtet. Ich beobachte aber mal weiter. Da ist bestimmt noch Kompensationspotential drin...😊

    Nachtrag: die Kommastellentheorie klingt wirklich interessant.
    Ich denke da mal an Popeye und den Spinat... war da nicht auch etwas mit einer Kommastelle? 😇

    Nachtrag 25.01.2021 bezieht sich auf: @Daniel-air-Q sagte in So2 Kommastelle ändern?
    Einfluss von Luftfeuchtigkeit und VOC/Alkohol auf SO2
    Diagramm oben durch 24h Diagramm ersetzt und 2 weitere Diagramme (Hum-SO2 & VOC-SO2) für den gleichen Zeitraum hinzugefügt. Die VOC Spitze um 20:45 wäre "Alkohol" genauer 2x Glühwein.
    Weitere Erklärungen - Beitrag unten: @FreshAire sagte in So2 Kommastelle ändern?:



  • Das ist bei der Beurteilung der SO2-Werte aber sicherlich nicht die einzige These:

    Bildschirmfoto vom 2021-01-24 11-25-50.png



  • @jheiler
    Ok, da wären dann wohl schon 2 Kommastellen nötig.....
    Hast du schon mal versucht, einen Wert manuell einzugeben? Das hat bei mir zumindest zu einem Durchschnittswert von unter 20µg/m³ geführt. Als Anhalt/Vergleich dient mir eine UBA-Station (ca. 8 km Luftlinie entfernt). Habe einen Wert von 10µg/m³ vorgegeben.
    Die UBA zeigt im Tagesmittel immer 1µg/m³ an. Hier mal ein Bild vom November bis heute.
    Stationen-Diagramm_2020-11-01_2021-01-23.png
    Und noch die Übersicht für 2020 als Anhalt, was mitten in einer kleinen Stadt gemessen wird.
    Stationen-Diagramm_2020-01-01_2020-12-31.png

    @Mario-air-Q
    Frage wäre, ob es nicht auch sinnvoll wäre, einen Stunden/Tagesmittelwert auszugeben? Vielleicht noch einen Tagesmaximalwert? Eine Temperaturkompensation wäre wohl auch sinnvoll.

    Wie sieht es denn bei anderen Nutzern aus. Sind da ähnliche Abhängigkeiten und Wertediskrepanzen zu sehen?



  • Die vom Hersteller SPEC Sensors gelieferten Sensoren kommen vorkalibriert hinsichtlich ihrer Sensitivität bei uns an. Diese ist in Form einer Datamatrix oder eines QR-Codes auf den Sensoren vermerkt und wir wandeln sie in ein elektronisch verwertbares Format um, damit jeder air-Q seine Sensoren individuell kalibriert auswerten kann. Ein um den Faktor 10 (besagte Kommastelle) falsches Auslesen der Sensitivität kann ausgeschlossen werden. Die Sensitivität wird so angewendet, wie der Hersteller sie angibt.

    Wie @Mario-air-Q schon anmerkte, sind die Querempfindlichkeiten bei SO₂ sehr prominent. Im Innenraum werden dessen Ausschläge vermutlich durch H₂S (positiv) und Alkohole (negativ) dominiert. Im Außenraum vermute ich ebenso sehr stark, dass die Werte von H₂S dominiert werden. Ein bei uns testweise parallel laufender H₂S-Sensor unterstützt diese These für den Innenraum. Im Außenraum haben wir keine Testmessungen dazu gemacht.

    SO₂-Sensoren weiterer namhafter Hersteller zeigen identische Querempfindlichkeiten. Dies scheint ein generelles Problem elektrochemischer SO₂-Sensoren zu sein. Andere SO₂-Sensoren sind leider auf dem Markt nicht verfügbar.

    Aufgrund der starken Ausschläge dieses Sensors wertet der air-Q dessen Auswirkung auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit erst mal nicht. Wir bauen einen Versuchsstand auf, um besser zu verstehen, wie die Querempfindlichkeiten sich auswirken. Vermutlich werden wir die Werte zukünftig als H₂S werten, da der Einfluss von SO₂ in Innenräumen sehr gering und H₂S der dominante Wert ist (Bioabfall, Verdauungsabgase, Toiletten).

    Der air-Q führt bei allen elektrochemischen Sensoren eine Temperaturkompensation durch. Eventuell ist diese noch nicht perfekt, weil wir die Kennlinien dafür nur für ein Set von Sensoren aufgenommen haben. Eventuell ist die Kompensationskennlinie aber auch von der Sensitivität der Sensoren abhängig. Das werden wir ebenfalls mit dem im Aufbau befindlichen Versuchsstand untersuchen und dann per Firmware-Update entsprechend verbessern.

    In den oben gegenübergestellten Verläufen wäre eine Darstellung der Luftfeuchtigkeitsänderung spannend, denn mit sich ändernder Temperatur geht mit großer Wahrscheinlichkeit auch eine Luftfeuchtigkeitsänderung einher. Die elektrochemischen Sensoren reagieren sensibel darauf: https://forum.air-q.com/topic/5/zu-hohe-werte-von-so2-no2-o3-oder-co

    Sollten Sie den Messwert um einen Faktor 10 reduzieren wollen (besagte Kommastelle), können Sie ab Firmware 1.67 die Sensitivität des SO₂-Sensors selbst korrigieren.



  • @Daniel-air-Q
    Danke für die Antwort und die Erklärungen. Hilft bei der Ursachenforschung erst einmal weiter.
    Ich habe oben in meinem Beitrag noch die Diagramme für Hum-SO2 & VOC-SO2 hinzugefügt. Den Einfluss von H₂S, sowie von Alkohol auf SO2 hatte ich bisher noch nicht so richtig auf dem Schirm. Ist ja in der Bewertung / Sensor beschrieben. Stand das schon immer so drin oder habe ich das übersehen? Egal, werde das mal weiter beobachten und dokumentieren.

    Interessant wäre natürlich zu wissen, ist ein hoher "SO2" Wert tatsächlich "SO2", oder "H₂S" oder eine Mischung aus beiden? Mit eventuell noch O3 Anteilen? Denn ständige 200er SO2-Werte können einen da schon arg ins grübeln bringen. Und einfach ignorieren?
    Um Irritationen zu vermeiden, wäre vielleicht die Umbenennung in "SO2/H2S" eine Lösung? Oder zumindest deutlicher darauf hinweisen.
    Weiter wäre es interessant ob dieses Problem allgemein vorhanden ist, oder aber nur bei einigen wenigen Exemplaren, oder schlicht noch nicht aufgefallen ist.
    Ansonsten... bin zuversichtlich, das solche Probleme gelöst werden können.



  • @FreshAire
    Also H₂S kann meiner Meinung nach hier kaum eine Rolle spielen. Sollte der deutlich erhöhte gemessene SO₂-Wert seine Ursache in H₂S haben, müsste man das riechen. Die menschliche Nase reagiert extrem deutlich auf H₂S .



  • @Micha
    Angenommen, es ist H₂S vorhanden, wäre die Frage wo ist die Quelle. Wahrgenommen haben wir bisher nichts. Hauptmerkmal wäre ja das "Faule Ei". Da der airQ derzeit im offenen Küchen-Eß-Wohnbereich steht, könnte da durchaus eine unentdeckte Quelle sein. Ich denke da an die "schwarze Banane" vom letzten Jahr, die sorgte für unerklärlich hohe VOC Werte und fiel uns anfangs durch den Geruch nicht auf. Ich werde den airQ jetzt an einem anderen Ort stationieren. Mal sehen wie es dann da aussieht.
    Grund dafür unter anderem: ich habe ja ab 19:00 den Lüfter abgeschaltet. Gestern aber wieder eingeschaltet um mal zu sehen ob der Lüfter nicht eventuell einen Einfluss auf SO2 hat. War ein Fehler, denn pünktlich zum Abendessen löste der Toaster den Feueralarm aus. Meine Frau zog genervt 2x den Stecker was aber nach dem wieder einschalten nicht viel nützte, er nervte weiter. Erst ein Lüften (draußen - 5C°) brachte ihn zum schweigen.
    Übrigens, der vom airQ gemessene Lärmpegel: 92dB. Deshalb hat der airQ erst einmal Raumverbot.
    @Daniel-air-Q
    Einen Einfluss von Alkohol (Glühwein) auf den SO2 Wert konnte ich nicht feststellen. Siehe Bild
    SO2-VOC-20210125-abend.png
    Die SO2 Nadel um 19:12 ist wohl auf das "Netzstecker ziehen" beim Feueralarm zurückzuführen. Die zwei VOC Anstiege später ist der Glühweingenuss.

    @Mario-air-Q @Daniel-air-Q
    Sehr hilfreich bei einer Analyse von Abhängigkeiten wäre die Möglichkeit, mindestens 4 Kurven darzustellen! Eine Skalierung ohne Werte rechts und links wäre da völlig ausreichend.


Log in to reply