Zu hohe Werte von SO2, NO2, O3 oder CO



  • Wie bereits unter der Überschrift für die negativen Werte beschrieben, kann es auch zu einer Nullinien-Verschiebung in den positiven Bereich kommen. Dies muss etwas langwieriger automatisch korrigiert werden, da zu hohe Werte auch eine bisher unbekannte dauerhafte Belastungssituation darstellen können, die nicht auf eine Nullinienverschiebung zurückzuführen ist, sondern reale Messwerte darstellt. Ab Firmware-Version 1.52 korrigiert air-Q diese Nulllinie auch. Dazu analysiert er die Daten über einen Zeitraum von drei Tagen für NO2, SO2 und O3 sowie von sechs Tagen für CO. Aus dem Verlauf über den gesamten Zeitraum wird der niedrigste Wert als neue Null definiert.



  • Nicht weit von mir entfernt ist eine Messstation des Landesumweltamtes NRW. Aktuell (21.00h) zeigt es für NO2 unter 10 µg/m3 an. Bei mir werden 60 µg/m3 angezeigt, obwohl nicht gekocht oder geraucht wird, es ist keine Kerze an, Heizung soundso nicht. Im Umkreis von 300m gibt es keinen Autoverkehr, kein Lagerfeuer..... Dir Firmware 1.52 ist installiert. Was nun?



  • Hallo @Yannik,
    Es scheint als ist bei Dir die Baseline verschoben. Das kannst du mit der app mittlerweile korrigieren. Dafür bitte aber die neueste Firmware installieren. Die Kalibrierungsfunktion ist auch noch im Anfangsstadium. Es gibt da noch vieles zu optimieren.

    Weiterer Grund für die Abweichung könnten die normalen Querempfindlichkeiten des NO2 Sensors sein. Hier die Übersicht:

    189cfa10-219a-4763-ab4f-387969b7ba28-image.png

    Wir werden diese in Zukunft noch in den Messwerten berücksichtigen. Da wir sehr viele Sensoren haben, können wir die Querempfindlichkeiten "herausrechnen" und evtl die Daten sogar noch für neue Messwerte nutzen. Das wird sich in den nächsten Monaten stück für Stück verbessern.



  • Bei mir ist der NO2 Wert lange bei nicht nachvollziehbaren ~ 120ug gependelt, dann einige Tage auf minus 25000 ug und pendelt jetzt wieder um die 120ug. Eine Messstation in der Nähe liegt konstant bei 15 – 25 ug.

    Die Kalibrierung ist auch nach über einer Woche nicht möglich (Firmware 1.56) mit dem Fehlerbild zu wenig Daten. Das Gerät steht unverändert am gleichen Platz im Schlafzimmer.

    Auch die VOC werte sind mit durchschnittlich 700 – 1400 ppb unerklärlich hoch. Bei uns wird weder geraucht, noch waren Chemikalien etc. im Einsatz. Gibt es hierfür eine Erklärung?

    Wie können die Daten verlässlich dargestellt werden?





  • SO2 - unerklärlicher Anstieg, nach Rekalibrierung sehr niedrig

    Am 2. August stieg der SO2-Wert auf etwa 340 - 350 an. Vorher war der Wert relativ konstant bei ca. 200 (seit Inbetriebnahme Ende Juni). Kalibrierung war erst am 8. August möglich, also die 7 Tagefrist.
    Jetzt pendelt der Wert relativ konstant um die Null-Linie bei -5 bis +10.
    Der Messwert von 350 ging allerdings nie in die Indexberechnung ein, bzw. wurde nicht als Wrnung aufgeführt.
    Auch der vorherige Wert von ca. 200, der ja auch schon über den Grenzwerten liegt wurde im Index nicht erwähnt.

    Ich gehe jetzt einmal davon aus das der jetzige Wert dann realistisch ist. Die in den Erklärungen aufgeführten Ursachen treffen bei uns eigentlich nicht zu. Auf dem Lande, fernab jeglicher vielbefahrenen Verkehrswege. Hausbrand (Kohle & Holz) ja, aber zur Zeit eher nicht. Das wird aber interessant im Winter.

    Eine Querverbindung/Beinflussung zu VOC/Alkohol wie im Thread "Wie funktioniert die (Baseline-/Nulllinien-) Kalibrierung" konnte ich nicht feststellen.
    Ich beobachte es weiter. Zumindest erst einmal ein Beweis, das die Kalibrierung funktioniert.SO2_Anstieg-Juli-Aug-Kalibrierung-Forum-1.JPG


Log in to reply